Was die Generation Y von einem Job erwartet

Nach dem X kommt das Y. Wie tickt die Generation Y und was wünscht sie sich von ihrem Arbeitgeber? Lasst uns dem auf den Grund gehen.

Das ist sie, so tickt sie

Die Geister streiten sich. Je nachdem welche Quelle ich konsultiere, ist die Generation Y in einem anderen Zeitraum geboren. Einigen wir uns darauf, dass es um Personen geht, die zwischen 1986 und 2000 das Licht der Welt erblickt haben. Das “Y”steht für das englische “why” und bekräftigt ihre vermeintliche Eigenschaft, alles zu hinterfragen.  Die Millennials - so wird die Generation Y auch genannt -  gelten als internet- und technikaffin, da sie in einer digital geprägten Welt aufgewachsen sind. Wo liegen Stärken und Schwächen dieser Generation? Ich habe mir verschiedene Quellen angeschaut und halte fest:

Stärken

  • tolerant
  • selbstbewusst
  • meist akademisch gebildet
  • durchsetzungsfähig
  • team- und familienorientiert

Schwächen:

  • verwöhnt
  • ungeduldig
  • undankbar
  • unentschlossen
  • empfindlich
  • faul

Mal ganz ehrlich - Faulheit und Unentschlossenheit sind bei den wenigsten Arbeitgeber gern gesehen. Durchsetzungsfähigkeit und Teamorientierung wiederum lösen bei Vorgesetzten die eine oder andere Freudenträne aus. Was bedeutet den Millennials Karriere und wie stellen sie sich ihren Arbeitsplatz vor?

Zuerst das Vergnügen, dann die Arbeit

Bis zum Jahre 2020 sollen 86 Millionen Millennials in der Arbeitswelt aktiv sein. Dies macht 40% der gesamten Arbeitsbevölkerung aus. Dies ist Grund genug, als Arbeitgeber auf ihre  Bedürfnisse einzugehen. Die Millennials wollen Karriere machen. Sie streben Führungspositionen an - und es soll schnell gehen. Aber ganz langsam - zuerst kommt das Vergnügen und dann die Arbeit . «Die Generation Y will in erster Linie leben und nur in zweiter Linie arbeiten» (Hesse, Mayer, Rose, & Fellinger, 2015). Geld und Status sind bei der Generation Y zweitrangig. An erster Stelle steht die Umwelt - die Millennials haben ein ausgeprägtes, ökologisches Bewusstsein. All diese Eigenschaften widerspiegeln sich auch in ihren Jobvorstellungen. Hier ein paar Merkmale, die aus unterschiedlichen Quellen stammen und den Millennials zugeschrieben werden:

  • verfolgen einen Job mit einem “höheren Zweck”
  • fühlen sich in flachen Hierarchien wohl
  • haben lieber weniger Lohn, dafür ein positives Arbeitsumfeld
  • begrüssen eine kooperative Arbeitskultur und nicht eine konkurrierende
  • verlangen flexible Arbeitszeiten
  • bevorzugen eine «Work-Life-Integration»

Was ist der Unterschied zwischen «Work-Life-Integration» und «Work-Life-Balance»? Die Balance-Variante hat ein ausgewogenes Freizeit- Arbeitsverhältnis zum Ziel. Die Integration-Variante geht noch einen Schritt weiter. Die Arbeit soll Teil des Privatlebens sein -  und umgekehrt. Die Generation Y will bei der Arbeit auf Facebook gehen und so mit Freunden in ständigem Kontakt bleiben können. Dazu gehört aber auch, dass man noch auf dem Nachhauseweg geschäftliche E-Mails beantwortet. Der heutige Stand der Technik - die Möglichkeiten des Smartphones - machen diese Lebensweise möglich. Die Generation Y befürwortet zudem das Home-Office-Konzept - sie ist immer und überall online. Abschliessend bleibt nur eins zu sagen: Unternehmen sind als Arbeitgeber nur dann für die Generation Y attraktiv, wenn sie das gewünschte Arbeitsumfeld bieten können. Tun sie das nicht, gehen ihnen womöglich die besten Talente durch die Lappen.

Weitere interessante Beiträge:

Tipps, Vorlagen, Checklisten und mehr gibt's regelmässig in unserem Newsletter

Mit dem Angeben Ihrer E-Mail-Adresse und dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie den Datenschutzerklärungen zu.